Der Flores-Mensch – eine Inselverzwergung?

Auf der mittleren der Kleinen Sunda-Inseln, Flores, in der indonesischen Inselkette zwischen Java und Timor gelegen, wurden in Wolo Sege Steinwerkzeuge gefunden, die mindestens 1,02 Millionen Jahre alt sind. Es mussten also damals schon Frühmenschen auf dem Eiland gelebt haben, das auch zu Zeiten des niedrigsten Wasserspiegels stets durch mindestens 19 Kilometer offenes Meer von„Der Flores-Mensch – eine Inselverzwergung?“ weiterlesen

Massenaussterben in der Erdgeschichte

Der große französische Naturforscher George Cuvier (1769 – 1832) hatte bereits erkannt, dass das Leben sich nicht kontinuierlich entwickelt hat, sondern in großen, Millionen von Jahren dauernden Zyklen. Er postulierte 1812, katastrophale Naturereignisse hätten eine herausragende Bedeutung für die Entwicklung des Lebens gehabt, da sie Platz schafften für einen Neuanfang. Katastrophen haben tatsächlich eine herausragende„Massenaussterben in der Erdgeschichte“ weiterlesen

Unser Mesokosmos

Unser Gehirn hat nur einen indirekten Zugang zur Welt. Von dem, was „da draußen“ (in der Außenwelt) vorgeht, bekommt es nur etwas mit, wenn es entsprechende Signale erhält, die von unseren Sinnesorganen aufgenommen werden können. Diese sind unsere „Fenster zur Außenwelt“, durch die das Gehirn mit Informationen über unsere Umwelt versorgt wird. Die Leistungen unserer„Unser Mesokosmos“ weiterlesen

Die Bandkeramik – erste Bauernkultur in Mitteleuropa

Sie kamen vermutlich aus dem Nahen Osten und verbreiteten sich rasant über Kleinasien und weiter auf Booten über die Inseln der Ägäis und die fruchtbaren Ebenen Griechenlands, die damals offenbar menschenleer waren. Ein Zweig der Expansion ging weiter nach Norden und erreichte vor etwa 8200 Jahren das Karpatenbecken. Eine zweite Einwanderungswelle brachte vor etwa 8000„Die Bandkeramik – erste Bauernkultur in Mitteleuropa“ weiterlesen

Der Eiszeitzyklus (1) – Ursachen und Verlauf

Eiszeitalter, in denen beide Pole mit Eis bedeckt waren, gab es schon mehrere seit Bestehen unseres Planeten. Neben einer nicht genau zu bestimmenden Anzahl kürzerer Vereisungsperioden sind aus der Erdgeschichte sechs Eiszeitalter bekannt, von denen jedes mehrere Millionen Jahre umfasst. Dazwischen lagen unterschiedlich lange Zeiträume mit mehr oder minder stark ausgeprägtem Warmklima. Im Pliozän, der„Der Eiszeitzyklus (1) – Ursachen und Verlauf“ weiterlesen

Die Milchstraße, Teil der Lokalen Gruppe

Die Milchstraße ist eine Spiralgalaxie, die ihren Namen der griechischen Mythologie verdankt: Göttervater Zeus wollte seinem Sohn Herkules, den er mit der sterblichen Königstochter Alkmene gezeugt hatte, die Unsterblichkeit verleihen und legte ihn deshalb seiner schlafenden Gattin Hera an die Brust. Diese erwachte von seinem heftigen Saugen und stieß ihn erbost von sich. Dabei spritzte„Die Milchstraße, Teil der Lokalen Gruppe“ weiterlesen

Die Hubble-Konstante

Schon die Formeln Einsteins (Allgemeine Relativitätstheorie) , die beschreiben, wie Zeit, Raum, Materie und Energie zusammenhängen, legten nahe, dass das Universum nicht stillstehen kann; entweder es dehnt sich aus oder es zieht sich zusammen. Der erste Mensch, dessen Beobachtungen Hinweise auf eine Expansion gaben, war der US-amerikanische Astronom Vesto Melvin Slipher (1875-1969) vom Lowell Observatory„Die Hubble-Konstante“ weiterlesen

Viren – nicht nur zum Fürchten

Es wird in diesen Tagen so viel über Viren gesprochen – und fast durchweg nicht Gutes. Sie werden berechtigterweise mit schweren Krankheiten und Epidemien in Verbindung gebracht. Aber die Wenigsten wissen etwas Genaueres über sie. Viren sind meist kleiner als Zellen. Ihre Größe reicht von 10 bis mehr als 400 Nano-metern Länge (1 Nanometer =„Viren – nicht nur zum Fürchten“ weiterlesen

Danuvius guggenmosi – ein Urahn des Menschen?

Es fällt immer wieder auf, dass oft voreilige und teilweise spekulative Schlüsse aus Funden und wissenschaftlichen Untersuchungen gezogen werden. Die Entdeckung des „Danuvius guggenmosi“ genannten fossilen, aufrechtgehenden Menschenaffen, der vor über 11 Millionen Jahren im heutigen Ostallgäu lebte, kann sicherlich als Sensation betrachtet werden. Ihn aber in die direkte Evolution zum Menschen zu platzieren, erscheint„Danuvius guggenmosi – ein Urahn des Menschen?“ weiterlesen